Rohstoffhandel – Alternative – die Grünen Zug

Rohstoffhandel

Du bist hier:Startseite>Themen>Rohstoffhandel
Rohstoffhandel 2016-12-17T16:18:31+00:00

Reichtum hier - Armut dort

Die Geschäfte der Zuger Rohstofffirmen empören uns! Es darf nicht sein, dass die gefährliche Drecksarbeit in den ärmsten Ländern der Welt verrichtet wird, damit ein paar wenige Manager hier ein Milliardenvermögen anhäufen können. Wir fordern faire Arbeitsbedingungen und ein Ende der Umweltzerstörung in den Rohstoffabbauländern. Nur Firmen, welche die selbstverständlichsten Standards erfüllen, werden von uns hier in Zug geduldet. Wir schauen hin!

Blogbeiträge zum Thema „Rohstoffhandel und internationale Solidarität“

1411, 2017

Protestaktion in Zug gegen die Ausbeutung Afrikas durch Zuger Multis

«Zug hat nichts gelernt aus der Vergangenheit.» Am Montag haben sich gut 30 Personen vor dem Holdingsitz der durch die Paradise Papers bekannt gewordene Quantum Global zu einer Mahnwache versammelt. Das Motto der von Alternative-die Grünen und Jungen Alternativen organisierten [...]

611, 2017

Paradise Papers: Die Spuren der Ausbeutung führen nach Zug

Die Alternative - die Grünen Kanton Zug sind entsetzt, aber nicht völlig überrascht über die Enthüllungen über Zuger Konzerne wie Glencore und Quantum Global. Sie bestätigen, was wir seit 40 Jahren thematisieren: Zuger Rohstoffmultis beuten die Dritte Welt aus – [...]

2705, 2017

Kein Schweizer Geld für die Kriege dieser Welt!

Heutzutage werden unsere Pensionskassengelder und unser Volksvermögen bei der Nationalbank in Rüstungskonzerne investiert. Die Pensionskassen investieren zwischen 4 und 12 Milliarden Franken in Rüstungskonzerne und die SNB investierte 2016 über 800 Millionen Franken alleine in Atomwaffenproduzenten. Mit der Kriegsgeschäfte-Initiative ist [...]

2602, 2017

Zuger Konzern an Schandmauer beteiligt?

An der Bilanz-PK des Baarer Bauchemie-Konzerns Sika sagte deren CEO Jan Jenisch: „Wenn Trump die Mauer tatsächlich baut, dann sind wir auch beteiligt.“ Dass diese Mauer gegen Menschenrechte verstösst ist keine Frage. Die Alternativen – die Grünen fänden es absolut [...]