Abstimmungsparolen der Alternativen – die Grünen – Alternative – die Grünen Zug

Abstimmungsparolen der Alternativen – die Grünen

Nein zur 100-Franken Vignette,
Ja zur 1:12-Initiative,
Nein zur SVP-Familieninitiative

NEIN zur 100-Franken Vignette

Der Bundesrat will mit der Verteuerung der Vignette eine wesentliche Ausweitung des Nationalstrassen-Netzes vornehmen: 400 Kilometer Kantonsstrassen sollen laut Netzbeschluss neu zu Autobahnen gemacht werden. Die Finanzierung erfolgt über die 100-Franken-Vignette. Wird die Vorlage abgelehnt, wird auch der Netzbeschluss hinfällig. Die Nein-Parole der Grünen ist daher die logische Konsequenz.
 
Mit der 100-Franken-Vignette werden Kantonsstrassen zu Autobahnen
Im Netzbeschluss sind fast ausschliesslich kantonale Strassenprojekte enthalten, die entweder von den kantonalen Stimmberechtigten klar abgelehnt wurden oder bei welchen die Bevölkerung keine Mitsprache hatte: Im Kanton Zürich sollen mit der 100-Franken-Vignette die umstrittene Oberlandautobahn, der Hirzeltunnel und die Glatttal-Autobahn zu Nationalstrassen aufklassiert werden. Dies obwohl sich die ZürcherInnen an der Urne mit einem wuchtigen Nein gegen diese Projekte ausgesprochen hat. Die Erschliessungs-und Entlastungsstrasse-Strasse im Kanton Glarus, die Bodensee-Autobahn im Kanton Thurgau, die Magadino-Autobahn im Kanton Tessin, zwei neue Strassentunnels für die französischen Grenzgänger Neuenburg und die vierspurige Autobahn Basel-Delémont im Kanton Baselland. Das Geld für den dringend notwendigen Ausbau des öffentlichen Verkehr fehlt in diesen Regionen zum grossen Teil .    
 
 
JA zur 1:12-Initiative
 
Die Volksinitiative «1:12 – Für gerechte Löhne» will die Lohnspanne innerhalb eines Unternehmens beschränken: Der höchste Lohn soll zukünftig maximal zwölf Mal höher sein dürfen als der niedrigste Lohn. 
 
Wir sagen Ja, weil…
… sich die Lohnschere nicht weiter öffnen soll!
… Leistung anerkannt werden soll!
… 1:12 moderat und umsetzbar ist! 
 
1:12 ist realitätsnah und umsetzbar!  
 
 
NEIN zur SVP Familieninitiative

 
Die Grünen lehnen die Familieninitiative der SVP ab. Die Initiative verfehlt ihr Ziel: Vom vorgeschlagenen Steuerabzug profitieren vor allem wohlhabende Familien. Familien mit mittleren und tiefen Einkommen, die eigentlich auf Unterstützung angewiesen sind, profitieren jedoch nicht vom Steuerabzug. Mit dem Giesskannen-Prinzip der Initiative werden Bundesgelder wirkungslos vergeudet.  
 
 
Jolanda Spiess-Hegglin, 
Co-Präsidentin Alternative – die Grünen Kanton Zug
  >> Mehr Informationen zu den Abstimmungen vom 24. November