Der Kanton hat zum Wohle von Angestellten und Bevölkerung die Verpflichtung ein attraktiver und fairer Arbeitgeber zu sein. Darum fordern die Alternativen eine Gesamt-Reallohnerhöhung von 4 Prozent.

Zusätzlich fordern die Alternativen die Regierung auf, ein flexibles Modell für die Reallohnerhöhung zu entwickeln, damit im Speziellen die tieferen Einkommen eine höhere und wirksame Lohnanhebung erfahren. Gerade die tieferen Einkommen bei den Staatsangestellten werden von den hohen Lebenshaltungskosten besonders belastet. In diesem
Segment sind Erhöhungen von 4 bis 5 Prozent angezeigt.

Die ganze Vernehmlassung "Änderung Zuger Personalgesetz – Reallohnerhöhung" findest Du im PDF Dokument weiter unten.