Die Alternative-die Grünen Zug begrüssen und unterstützen die eidgenössische Volksinitiative „Energie- statt Mehrwertsteuer“ der GLP. Die Inhalte der Initiative ermöglichen es, die erneuerbaren Energien anzukurbeln. Weiter erleichtert die Verteuerung von nicht erneuerbaren Energien (Öl, Gas, Uran) den Ausstieg aus denselben. Und sie setzt einen Beitrag fürs Energiesparen und für die Energieeffizienz. Weil die Mehrwertsteuer sozialpolitisch nicht über jeden Zweifel erhaben ist, hat das Umsteigen von der Mehrwert- zur Energiesteuer für die sozial Schwachen positive Auswirkungen.
 
Die Alternative – die Grünen Zug werden für die GLP-Initiative Unterschriften sammeln, wie sie es bereits für die Cleantech-Initiative der SPS getan haben. Wir werden dies tun im Rahmen unserer Unterschriftensammlung für die beiden eigenen eidgenössischen Volksinitiativen „Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie (Atomausstiegsinitiative)“ und „Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft (Grüne Wirtschaft)“.
 
Mit diesem Engagement wollen die Alternative-die Grünen die erfolgreiche Zusammenarbeit der atomkritischen Kräfte, welche zur Annahme der 2000-Watt-Initiative in der Stadt Zug führte, fortsetzen.
 
Für die Alternative-die Grünen Zug,
Andreas Hürlimann, Co-Präsident