Die Grüne Schweiz hat ihre kantonalen Parteien aufgerufen, bis zum 27. Januar Kandidaturen für das gesamtschweizerische Parteipräsidium vorzuschlagen. Der Vorstand der Alternative-die Grünen Zug hat einstimmig beschlossen, die Kandidatur von Jo Lang für das Amt eines Vizepräsidenten zu unterstützen. Als Mitglied des Präsidiums kann der profilierte Politiker seinen grossen Erfahrungs- und breiten Wissensschatz weiterhin bei den Schweizer Grünen einbringen.  Jo Lang war in den 90er Jahren sowie von 2007 bis 2010 Zuger Parteipräsident und gehört dem Vorstand der Grünen Schweiz an. Dass Jo Lang kein Einzelkämpfer, sondern ein Teamplayer ist, bestätigt die Tatsache, dass er in den letzten Wochen mit zahlreichen Grünen aus der ganzen Schweiz und mit allen Präsidiums-Kandidatinnen und –Kandidaten Gespräche  über die Zukunft der Grünen und seine mögliche Beteiligung an deren Leitung geführt hat.
 
Jo Lang steht für Engagement und Verbindlichkeit
Jo Lang ist glaubwürdig wegen seinem jahrzehntelangen und unermüdlichen Engagement und dank seiner Verbindlichkeit. Es dürfte wenige Leute in unserem Land geben, die in ihrem Leben unbezahlt so viele Unterschriften gesammelt haben. Jüngstes Beispiel sind die beiden  Volksinitiativen für den Atomausstieg sowie die grüne Wirtschaft. Jo Lang ist verbindlich, weil er tut, was er sagt und sagt, was er tut. Er ist verbindend, weil er es versteht, auf Andersdenkende zuzugehen, unterschiedliche Menschen zusammen zu bringen und Allianzen zu schmieden. Und er beherrscht die politische Kunst, Fragen miteinander zu verknüpfen, insbesondere die ökologische mit der sozialen, der liberalen und der pazifistischen.
 
 
Alternative – die Grünen Zug
Co-Präsidium Barbara Beck-Iselin und Andreas Hürlimann
 
Mehr Informationen über Jo Lang auf:www.joseflang.ch