Mit zwei zusätzlichen starken Listen schreiten die Alternativen – die Grünen in Richtung Wahlherbst. Auf den beiden Listen Urban und Landschaft befinden sich sechs bekannte und erfahrene Politikerinnen und Politiker. Das Ziel ist klar: Ein links-grüner Sitz aus Zug im Nationalrat.

Die Alternativen sind erfreut, dass sechs zusätzliche höchst kompetente Kandidatinnen und Kandidaten für die Nationalratswahlen zugesagt haben. Dazu Parteipräsident Andreas Lustenberger: «Mit diesen Listen ist der Grundstein für einen möglichen Sitzgewinn gelegt. Mit unseren Kandidierenden aus fast allen Gemeinden zeigen wir unsere starke Verankerung im Kanton Zug. Die grosse Arbeit folgt nun aber in den nächsten Monaten, gewonnen ist noch nichts.»

Auf der Liste «Urban» kandidieren die Kantonsrätin und Ständeratskandidatin Tabea Zimmermann Gibson, der Steinhauser Kantonsrat und Fraktionschef Anastas Odermatt und die Zuger Kantonsrätin Stéphanie Vuichard.

Auf der Liste «Landschaft» befindet sich die Kantonsrätin Rita Hofer aus Hünenberg, die Sozialarbeiterin Trix Gubser aus Unterägerin und der Oberägerer Gemeinderat Paul Iten.

Die Alternative – die Grünen stehen für frischen Wind, den es in Bern dringend braucht. Die Klimakrise verlangt rasche und sinnvolle Lösungen, auf welche die grüne Bewegung seit Jahrzehnten hinarbeitet. In Bern braucht es wieder ein Miteinander und ein Bewusstsein für soziale Gerechtigkeit.