Interpellation von R. Balsiger (FDP) und L. Granziol (CVP) betreffend Busspuren für Taxis


Geschätzter Herr Präsident
Geschätzte Anwesende

Die Alternative Fraktion kann die Argumentation der Regierung nachvollziehen und teilt deshalb ihre Haltung. Die Fraktion ist der Meinung, dass die Taxis eigentlich kein Teil des ÖV sind, aber eine sinnvolle Ergänzung des ÖV darstellen. Personen, die also den ÖV benützen oder Personen, die selber kein Auto besitzen, sollen in ihrer Mobilität unterstützt werden. Es lohnt sich also, die Möglichkeit der Busspurbenützung durch Taxis genauer abzuklären.

Wir unterstützen deshalb das Vorgehen der Regierung:

–          Zuerst die Situation durch Experten genauer abklären lassen
–          und erst dann entscheiden, ob ein Versuch möglich und sinnvoll ist und ggf. unter welchen Bedingungen er stattfinden soll.

Die Alternative Fraktion ist auch der Meinung, dass eine allfällige Öffnung der Busspuren für andere Fahrzeuge auf gewerbliche Taxis beschränkt sein soll. Denn wenn zu viele Teilnehmende auf den Busspuren zirkulieren, wird unweigerlich der ÖV der Leidtragende sein.

Die Fraktion schliesst sich ebenfalls der Regierung an, wenn sie findet, dass der Versuch abgebrochen werden muss, für den Fall dass grössere Schwierigkeiten während der Versuchsphase auftreten. Der Busverkehr darf nicht behindert werden und seine Attraktivität verlieren. Das ist schlussendlich auch im Interesse der Autofahrer und Autofahrerinnen.