Mit Tabea Zimmermann Gibson schickten die Alternativen eine bekannte Zuger Persönlichkeit ins Rennen, die für ihr politisches Können und ihr grosses soziales Engagement bekannt ist. Die Alternative – die Grünen freuen sich über ihr solides Resultat.

Zwar wird mit Matthias Michel kein Vertreter sozialer und ökologischer Grundwerte in den Ständerat einziehen, doch hat er sich im Vorfeld der Wahlen auch für die Gletscherinitiative ausgesprochen und wird somit griffige Massnahmen zum Klimaschutz hoffentlich mittragen. Insgesamt ziehen die Linken aus den nationalen Wahlen 2019 eine sehr positive Gesamtbilanz. Bei den Proporzwahlen erreichte das soziale und ökologische Lager zusammen rund einen Drittel der Stimmen.
«Im Klima- und Frauenjahr 2019 war es mir wichtig, den Zugerinnen und Zugern auch im zweiten Wahlgang eine echte soziale und ökologische Alternative zu bieten», so die Kandidatin Tabea Zimmermann Gibson.

Die Alternative – die Grünen bedanken sich bei der CSP und der SP für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung im zweiten Wahlgang.