Die Alternativen – die Grünen Kanton Zug nehmen das Eingeständnis der Weltwoche gegenüber unserer ehemaligen Co-Präsidentin & Kantonsrätin Jolanda Spiess – Hegglin erfreut zur Kenntnis. Die vergangenen Jahre haben eindeutig gezeigt, wie massiv die Persönlichkeitsverletzungen in diesem Fall waren.

Die mediale Berichterstattung im Nachgang zu den Geschehnissen an der Zuger Landammannfeier gegenüber Jolanda Spiess-Hegglin waren oft reisserisch formuliert und nahmen wenig Rücksicht auf die betroffenen Personen.

Es steht heute schon fest, dass eine Reihe von Persönlichkeitsverletzungen gegenüber Jolanda Spiess-Hegglin stattgefunden haben. Dass Jolanda Spiess-Hegglin sich in dieser äusserst schwierigen Situation nicht unterkriegen liess und trotzdem weitergekämpft hat, verdient unsere Anerkennung.

Der Einsatz von Jolanda Spiess-Hegglin hat sich gelohnt, auch wenn es für die Alternativen – die Grünen damals nicht immer einfach war und die Partei sich schwergetan hat. Heute ist Jolanda Spiess-Hegglin eine anerkannte Expertin, wenn es um den Kampf gegen Hass im Netz geht und führt erfolgreich die wichtige Fachstelle Netzcourage. Die Alternativen – die Grünen danken ihr für ihr Engagement in dieser Sache und wünschen ihr dabei weiterhin viel Erfolg.