Medienmitteilung vom 19. Mai 2015

Ja zu einer sicheren AHV, ja für Studienchancen für Alle, ja zu einem modernen Radio- und Fernsehgesetz, Stimmfreigabe  zur Präimplantationsdiagnostik. Die Alternative – die Grünen Zug hat die Empfehlungen zu den Abstimmungsvorlagen vom 14. Juni gefasst:
 
JA zur Stipendieninitiative: Eine gute Ausbildung ist eine wichtige Investition in die Zukunft unseres Landes. Wir brauchen Ärztinnen und Ärzte, wir brauchen Lehrpersonen auf allen Stufen, wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte. Mit der Stipendieninitiative werden die Chancen für junge Menschen erhöht, unabhängig vom Herkunftskanton. Zurzeit hängt das Stipendium von Wohnortskanton ab. Das ist unfair und nicht zukunftsgerichtet.
 
JA zur Erbschaftssteuer: Die Vermögensverteilung in der Schweiz wird immer ungleicher; dies gefährdet zunehmend den Zusammenhalt des Landes. Die Erbschaftssteuer belastet den Mittelstand dank einer hohen Freigrenze nicht. Der Ertrag der Erbschaftssteuer kommt der AHV und den Kantonen zugute; das erzeugt Sicherheit für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger.
 
JA zum Radio- und Fernsehgesetz: Die neue Geräte-abhängige Abgabe sichert Radio- und Fernsehprogramme für alle Landesteile und alle Landessprachen. Auch die privaten, lokalen Radio- und Fernsehstationen werden gestärkt. Die Billag-Bürokratie wird abgebaut; die Gebühr wird von 460 Franken auf unter 400 Franken sinken.
 
STIMMFREIGABE zur Präimplantationsdiagnostik: Künstliche Eingriffe ins menschliche Leben sind immer heikel. Auf der einen Seite steht der berechtigte Kinderwunsch von Eltern, auf der anderen Seite steht die grundlegende Skepsis gegenüber solchen „Techniken“. Wohin führt unsere moderne Medizin? Eine Frage, die jede und jeden ganz persönlich betrifft, und auch ganz persönlich beantwortet werden muss.
 
 
Barbara Beck, Co-Präsidentin