PolitTalk Zuger Woche vom 22. August 2014: Cornelia Mayinger, Präsidentin Alternative – die Grünen Unterägeri

Plakate säumen die Strassenränder, Zeitungen stellen eine bunte Schar Kandidierende vor. Es sind Menschen aus dem Volk, die sich für ein Amt zur Verfügung stellen, die bereit sind, unsere Gesellschaft aktiv mitzugestalten und Verantwortung mitzutragen. Nun ist es an Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, Ihre Auswahl aus der Vielfalt zu treffen. In welche Richtung möchten Sie Ihre Gemeinde, Ihren Kanton Zug steuern? Nach rechts? Nach links? Immer schön durch die Mitte? Ja, Sie dürfen mitbestimmen, in wohin es in den nächsten vier Jahren in Ihrer Gemeinde und im Kanton Zug gehen soll. Mehr Wirtschaft? Mehr Grün? Mehr Soziales? Mehr Eigenverantwortung? Mehr Volksgesundheit? Mehr Kultur?
 
Mit dem neuen Wahlgesetz zählen für Gemeinderat und Regierungsrat diesmal die Köpfe, sprich die persönlichen Stimmen, und nicht die Parteistimmen. Hingegen hat mit dem neuen Wahlgesetz Ihre Stimme auch in kleinen Gemeinden mit nur wenigen Sitzen im Kantonsrat mehr Gewicht. Selbst wenn es für Ihren Favoriten nicht reicht, kann es der Kandidatin in einer anderen Gemeinde zu einem Sitz im Kantonsrat verhelfen. Damit wird Ihre politische Meinung dort besser und gerechter abgebildet sein.
 
Ein Amt bringt nicht nur Renommee und etwas Geld, sondern auch enorm viel Arbeit und verlangt einen Verzicht auf einen Teil der Freizeit. Darum gebührt allen Kandidierenden Respekt dafür, dass sie für einen solchen Einsatz bereit stehen. Ich wünsche uns hier einen fairen Umgang untereinander und miteinander.
 
Persönlich wünsche ich mir als Vertreterin von Alternative – die Grünen einen Kanton Zug, der seine letzten Grünflächen bewahrt, der Raum zum Leben lässt auch für diejenigen, die nicht das grosse Einkommen nach Hause tragen. Einen Kanton, der soziale Gerechtigkeit vor Profit stellt, der das Zusammenleben aller Schichten fördert. Und im Kantonsrat wünsche ich mir mehr Stimmen von Frauen, denn sie stellen die Hälfte der Bevölkerung und sind noch immer untervertreten.
 
 
Cornelia MayingerPräsidentin Alternative – die Grünen Unterägeri