Der Zuger Kantonsrat hat heute Esther Haas als Ratspräsidentin und somit zur höchsten Zugerin für die Jahre 2021 und 2022 gewählt. Es ist für die Alternativen – die Grünen Zug in der Geschichte unserer Bewegung erst das zweite Mal der Fall, dass die höchste Zugerin aus den Reihen unserer Partei kommt.

Die Chamerin Esther Haas ist seit 10 Jahren im Kantonsrat. Sie hat vielfältige Kommissionserfahrung und war sechs Jahren in der engeren Justizprüfungskommission tätig. Nach zwei Jahren als Vizepräsidentin stand heute die Wahl als Kantonsratspräsidentin auf der Traktandenliste. Esther Haas bringt die nötige Ratserfahrung aus unterschiedlichsten Bereichen mit, welche Sie als Präsidentin dieses Rates nutzen kann. 

Als Lehrperson am Gewerblich-Industriellen Bildungszentrum Zug (GIBZ) verfügt sie über wertvolle Moderations- und Leitungserfahrung. Mit ihrer positiven Art, auf Menschen zuzugehen und ihnen zuzuhören, aber gleichzeitig auch eine klare Haltung zu vertreten, ist sie aus Sicht unserer Fraktion bestens gewappnet für das Amt der höchsten Zugerin. 

Die Alternativen – die Grünen gratulieren Esther Hass zu dieser ehrenvollen Wahl. Es freut uns ausserordentlich, dass im Jahr des Jubiläum «50 Jahre Frauenstimmrecht», mit Esther Haas und Tabea Zimmermann Gibson (gewählte GGR Präsidentin), gleich zwei Frauen unserer Partei die beiden höchsten Zuger Ämtern bekleiden.