Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Neue Kampfjets: verschwendete Steuer-Milliarden für veraltete Bedrohungskonzepte oder notwendiges Element zur Gewährung unserer nationalen Sicherheit?

Braucht die Schweiz neue Kampfjets für sechs Milliarden Franken? Am 27. September 2020 stimmt die Schweizer Bevölkerung unter anderem über die Kampfflugzeug-Beschaffung ab. An dieser überparteilichen Podiumsdiskussion werden die Pro- und Contra-Argumente zu neuen Kampfjets gut dargelegt. Dies hilft, sich zu diesem Thema eine eigene Meinung zu bilden.

Es diskutieren:

Pro:

Adrian Moos, Hptm a D der Luftwaffe, Kantonsrat/FDP;

Gregor Bruhin, Milizoffizier, SVP Präsident der Stadt Zug;

Contra:

Manuela Weichelt-Picard, ehem. Regierungsrätin, Nationalrätin/Alternative – die Grünen;

Florian Erni, Oberleutnant a D, Fachlehrer Primarschule und Oberstufe.

Einleitend gibt die Historikerin Andrea Schweizer einen Überblick in die Thematik. Dann diskutieren vier Zuger Persönlichkeiten unter der Leitung der Journalistin Jacqueline Lipp die Frage, ob neue Kampfflugzeuge ein notwendiges Element zur Gewährung unserer nationalen Sicherheit oder verschwendete Steuer-Milliarden für veraltete Bedrohungskonzepte sind. Das Publikum kann seine Fragen in der anschliessenden Fragerunde einbringen. Abgerundet wird der Anlass von einem kleinen Apéro.

Covid-Schutzmassnahmen: Adresspflicht, Bankettbestuhlung, Apéro wird serviert.
Türöffnung ab 17:30, Ende der Veranstaltung ca. 19:30, anschliessend Apéro

Weitere Infos und Anmeldung: https://www.kampfjetpodiumzug.info