Medienmitteilung

Die alternativen Gruppierungen fordern in ihren Gemeinden und im Grossen Gemeinderat der Stadt Zug konkrete Massnahmen zur Senkung der Feinstaub-Belastung und Einhaltung der gesetzlich geforderten Luftgrenzwerte. Nachdem am letzten Freitag der Kanton Zug als erster Tempo 80 km/h auf Autobahnen verfügte und die Alternative Fraktion des Zuger Kantonsrates im Januar mit ihrem Postulat die Einhaltung der Grenzwerte mit einer ganzen
Reihe von Massnahmen verlangte, werden nun auch die Gemeinden von den alternativen Gruppierungen aufgefordert, alles in ihrer Kompetenz stehende zu tun, um die lokale Feinstaubbelastung zu reduzieren und die Grenzwerte der Luftreinhalteverordnung einzuhalten. Anfangs Woche werden …