https://kr-geschaefte.zug.ch/gast/geschaefte/1960?searchterm=Zuger%20Pensionskasse

Tatkräftiger Einsatz statt «laisser faire» – für nachhaltige Anlagestrategie bei der Zuger Pensionskasse

Der Regierungsrat soll sich bei den Verantwortlichen der Zuger Pensionskasse dafür einzusetzen, ihre Anlagestrategie zu überarbeiten und ESG-Kriterien mit speziellem Fokus auf fossile De-Investition zu integrieren. Und des Weiteren sollte sich der Regierungsrat dafür einsetzen, dass die Zuger Pensionskasse ihre ESG-Anstrengungen und Erfolge in ihrem jährlichen Bericht jeweils separat ausweist. Die Regierung ist nun der Meinung, dass unser Anliegen bereits erfüllt seien. Somit müsste sie das Postulat erheblich erklären und gleichzeitig abschreiben – tut sie aber nicht. Weshalb wohl? Sind die Anliegen nur auf dem Papier erfüllt, aber nicht oder nur teilweise in der konkreten Anwendung? Will man das Nachhaltigkeitsniveau nur messen, aber nicht verbessern? Oder will sich die Regierung einfach nicht persönlich dafür einsetzen und auf «laisser faire» setzen? Wir wollen, dass sich die Regierung für eine nachhaltige Anlagestrategie einsetzt und Anlagerichtlinien nicht nur Papiertiger sind. Darum soll unser Postulat auch erheblich erklärt werden.

Tabea Zimmermann-Gibson, 076 566 67 55

 

https://kr-geschaefte.zug.ch/gast/geschaefte/1909?searchterm=Durchgangsstation

Ersatzbau der Durchgangsstation in Steinhausen soll geplant werden

Die bestehende Durchgangsstation, die 1991 als Provisorium für 10-20 Jahre gebaut wurde, ist veraltet und befindet sich heute in einem teilweise desolaten Zustand. Die Regierung plant nun einen einfachen Neubau mit Kosten von etwa 15,6 Millionen. Der Ersatzneubau in Steinhausen wird durch genügend Gemeinschafts-, Mehrzweck- und Schulungsräume für 150 Asylsuchende beinhalten. In der Praxis hat sich diese Wohnstruktur bewährt. Die ALG unterstützt auch in zweiter Lesung den vorgeschlagenen Objektkredit.

Hanni Schriber-Neiger, 079 123 33 21

 

Gelöbnis von Jungpolitiker Luzian Franzini

Luzian Franzini folgt im Kantonsrat auf die zurückgetretene Kantonsrätin Vroni Straub-Müller und wird an der kommenden Kantonsratssitzung angelobt. Luzian Franzini ist 23 Jahren jung, studierte Internationale Beziehungen in Genf und startete diesen Herbst sein Masterstudium in Volkswirtschaft, Philosophie und Politikwissenschaften an der Universität Luzern. Luzian Franzini ist kein politischer Newcomer: Auf nationaler Ebene engagiert er sich seit vier Jahren als Co-Präsident der Jungen Grünen Schweiz und als Vizepräsident der GRÜNEN Schweiz. Zudem leitete er die nationale Abstimmungskampagne zur Zersiedelungsinitiative. Als ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Direktion des Innern ist Franzini auch mit den politischen Abläufen auf kantonaler Ebene vertraut. Die Fraktion freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Jungpolitiker.

Luzian Franzini, 079 781 77 36