Leserinnenbrief zum Wahlerfolg der Alternativen – die Grünen, Oktober 2014

Trotz Majorzwahl, der die Wählenden von Pol- und Minderheitsparteien benachteiligt, gelang es den Alternativen – die Grünen, die Anzahl der Sitze in den Exekutiven zu halten. In Steinhausen und Menzingen wurden gar neu Kandidierende in den Gemeinderat gewählt. Manuela Weichelt-Picard wurde im ersten Wahlgang wieder gewählt, was im klar bürgerlichen Zug mit diesem Wahlsystem für eine alternativ-grüne Partei ein bedeutender Erfolg ist.
 
Bei den Kantonsratswahlen gelang es den Alternativen – die Grünen, den Wähleranteil zu steigern. Statt der aktuell 7 Sitze wird die Fraktion in der Legislatur 2015-2018 aus 10 Personen bestehen, nur knapp wurden 11 Sitze verpasst.
 
Wer jetzt rechnet und verglicht, der weiss: Nach dem Supersunday 2014 gibt es eine klare Wahlsiegerin. Auch wenn es die bürgerliche Zuger Zeitung anders sehen will.
 
Einen herzlichen Dank an alle Zugerinnen und Zuger für das Vertrauen!
 
 
Barbara Beck-Iselin und Jolanda Spiess-Hegglin,
Co-Präsidium Alternative – die Grünen des Kantons Zug