Du bist hier:>, Raumplanung, Mobilität>Grüne Risch-Rotkreuz überreichen 1’000 Unterschriften gegen Halbanschluss

Grüne Risch-Rotkreuz überreichen 1’000 Unterschriften gegen Halbanschluss

Am Montagmorgen haben die Grünen Risch-Rotkreuz zusammen mit Vertretenden der «IG Halbanschluss Nein» ihre Petition gegen den geplanten Autobahn-Halbanschluss «Rotkreuz Süd» dem Gemeinderat Risch überreicht. Mit über 1’000 Unterschriften setzt die Rischer Bevölkerung ein deutliches Zeichen, dass dieser geplante Halbanschluss auf wenig Gegenliebe stösst. Nach Ansicht der Partei wird dieser neue Halbanschluss zu massiv mehr Durchgangsverkehr durch die Dorfzentren und Wohngebiete von Rotkreuz, Buonas und Risch führen. Zu viele Menschen wären in ihrer Lebensqualität durch eine weitere Verkehrslawine massiv beeinträchtigt.

«Im Zeitalter der Digitalisierung ist es wohl fehl am Platz, Verkehrslösungen aus dem 50er Jahren zu präsentieren. Die Gemeinde und der Kanton sollten innovative und nachhaltige Lösungsvorschläge ausarbeiten!» meint Hanni Schriber-Neiger, Kantonsrätin und Präsidentin der Grüne Risch-Rotkreuz. «Die Rischer Bevölkerung will den Autobahn-Halbanschluss nicht!»

«1’000 Unterschriften sind eine bemerkenswerte Menge Unterschriften. Dieses Zeichen kann der Gemeinderat nicht ignorieren. Denn die Petition will, dass sich der Gemeinderat bei der Regierung einsetzt, dass dieser Halbanschluss nicht kommt.» ergänzt Konradin Franzini, Vize-Präsident der Grünen Risch-Rotkreuz.

Die Partei der Grünen und die IG Halbanschluss Nein, die bereits beachtliche 100 Mitglieder aufweist, haben sich ebenfalls bei der Mitwirkung der Kantonalen Richtplananpassung eingegeben und sich gegen den Autobahn-Halbanschluss zwischen Rotkreuz und Buonas ausgesprochen. Nun liegt es in den Händen des Kantonsrates, den Autobahn-Halbanschluss abzulehnen und nicht im Richtplan festzusetzen.