Die Grünen Steinhausen haben am Freitag, 13. Mai 2022 ihre Kandidierenden für den Wahlherbst 2022 nominiert. Für den Gemeinderat hat die Mitgliederversammlung den bisherigen Christoph Zumbühl gemeinsam mit Andreas Hürlimann nominiert. Andreas Hürlimann soll zudem Gemeindepräsident werden.

Bildlegende von links nach rechts: Anastas Odermatt, Katharina Jans, Christoph Zumbühl, Tabea Zimmermann (Gast), Andreas Hürlimann, Beni Wattenhofer, Manuela Weichelt (Gast).
Die Grünen Steinhausen treten mit einem erfahrenen und durchmischten Team für die Wahlen 2022 an. Für den Gemeinderat hat die Mitgliederversammlung den bisherigen Christoph Zumbühl gemeinsam mit Andreas Hürlimann nominiert. Andreas Hürlimann soll zudem Gemeindepräsident werden. Der 46-jährige Zumbühl ist verheiratet und hat zwei Kinder. Beruflich kommt er aus dem Treuhand- und Kaufmannsgewerbe. Seit vier Jahren ist er Vorsteher der Abteilung Sicherheit und Bevölkerungsschutz. «Bei mir steht der Mensch im Zentrum meiner Arbeit und mir sind langfristige und ganzheitliche Lösungen wichtig – gerade im Bereich Sicherheit und Bevölkerungsschutz ist dies zentral» so Zumbühl.

Der 39-jährige Andreas Hürlimann ist seit 16 Jahren Mitglied des Kantonsrats und war von 2015 bis 2018 Gemeinderat und Bauchef von Steinhausen. Seit 2019 arbeitet er als Portfoliomanager bei der Baudirektion des Kantons Zürich. Er ist als Kantonsrat weit über die Parteigrenzen hinaus geschätzt und Mitglied der engeren Staatswirtschaftskommission. Aktuell präsidiert er die Ad-hoc Kommission zur Reform der Anstellungsbedingungen. Auch beruflich bringt er als Betriebsökonom FH (BBA Public Management & Economics) und Informatiker mit einem CAS in Planung öffentlicher Verkehr grosses und breit gefächertes Know-How mit. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Mit seiner breit gefächerten Erfahrung ist er prädestiniert sowohl als Steinhauser Gemeinderat als auch deren Präsident: «Sowohl Gemeinderat, aber auch das Gemeinderatspräsidium ist ein spannendes Amt. Ich würde es sehr gerne ausüben und mich mit vollem Engagement für die Steinhauserinnen und Steinhauser einsetzen.» so Andreas Hürlimann. Hürlimann will als Steinhauser Gemeindepräsident unabhängig von der kantonalen Politik agieren können und sich vollkommen auf das Präsidium konzentrieren – darum tritt er nicht mehr als Kantonsrat an.

Für den Kantonsrat wurden als bisheriger der gegenwärtige Vize-Fraktionschef der Alternativen – die Grünen, Anastas Odermatt aufgestellt. Der 37-jährige Religionssoziologe und Familienvater ist seit acht Jahren im Kantonsrat engagiert und in der Konkordats-, Justizprüfungs- und in diversen ad-hoc-Kommission tätig. Verstärkung erhält er von Beni Wattenhofer und Katharina Jans. Der 38-jährige Beni Wattenhofer arbeitet als Projektleiter IT im Verkehrs- und Mobilitätsbereich und ist seit vier Jahren Mitglied der gemeindlichen Energiefachkommission. Katharina Jans ist 29 Jahre alt, und schliesst im Sommer ihren Master in Umwelt und Natürliche Ressourcen ab. Sie ist in Steinhausen als ehemalige Blauring-Leiterin und erfahrene Waldstock-Catering-Chefin bestens bekannt.

Grüne Steinhausen gestalten und tragen mit.