Die Gemeinde Risch hat in den letzten fünfzehn Jahren ein starkes Bevölkerungswachstum von rund 35% erlebt (Erhöhung der ständigen Wohnbevölkerung per Ende 2003 von 8’017 Einwohner auf 10’862 Einwohner per Ende 2018). Als Folge dieses Bevölkerungswachstum war auch ein grosses Bauwachstum wahrnehmbar, wobei die Realisierung von notwendigen neuen Wohngebäuden zu den üblichen Marktmieten grossmehrheitlich durch professionelle Immobilienanbieter oder Grundeigentümer mit bereits bestehenden Immobilien stattgefunden hat. Für eine lebhafte und gute Entwicklung einer Gemeinde ist damit verbunden auch der Wunsch nach einer guten sozialen Durchmischung. Dies setzt voraus, dass für Bevölkerungsteile mit tieferen Haushaltseinkommen oder junge Erwachsene, welche in der Gemeinde aufgewachsen sind, entsprechende Wohnangebote bestehen, welche auch bezahlbar sind.

Die Gemeinde Risch kennt im Gegensatz zu anderen Gemeinden im Kanton Zug oder Regionen in der Zentralschweiz nur eine schwach ausgeprägte Struktur von Wohnbaugenossenschaften (z.B. Freie Baugenossenschaft Risch-Rotkreuz), welche ihren Mitgliedern preisgünstigen Wohnraum zur Verfügung stellen kann. Auch ist dieses Angebot in unserer Gemeinde seit Jahren unverändert geblieben und hat mit dem Wachstum nicht Schritt gehalten.

Im Sinne einer strategischen Entwicklung der Gemeinde, in Zukunft pro-aktiv dafür zu sorgen, dass vermehrt preisgünstiger Wohnraum zur Verfügung steht, reichen wir der Gemeinde die folgende Interpellation ein:

Fragen

  1. Erachtet es der Gemeinderat im Sinne einer nachhaltigen und positiven Entwicklung der Gemeinde als sinnvoll, in Zukunft mit geeigneten Massnahmen preisgünstigen und damit verbunden staatlich-subventionierten oder geförderten Wohnraum für die Bevölkerung zur Verfügung zu stellen?
    Welche Massnahmen kommen hier für den Gemeinderat in Frage?
    Falls nein, was sind die Gründe dafür?
  1. Besteht im Rahmen von derzeit laufenden Planungen für Hochbauprojekte, wie z.B. das Bahnhofareal, seitens der Gemeinde eine Absicht, gegenüber von Immobilien-Investoren das Thema preisgünstiger Wohnraum pro-aktiv einzubringen?
    Gab es hier in der Vergangenheit schon konkrete Absichten und wie waren die Erfahrungen daraus?
  1. Hat der Gemeinderat eine konkrete Absicht, im Rahmen der anstehenden Ortsplanungsrevision das Thema preisgünstiger Wohnraum aufzunehmen und mit geeigneten kommunalen Bestimmungen dafür eine Grundlage zu schaffen, wie z.B.
    Bonus für zusätzliche Ausnützung zur Erstellung von preisgünstigem Wohnraum?

Für die Beantwortung dieser Fragen danken wir dem Gemeinderat bestens.

Interpellation zuhanden der Gemeindeversammlung Risch vom 26. November 2019