Fairer und demokratischer werden die Wahlen in Zug mit dem regierungsrätlichen Vorschlag zur Wahlgesetzänderung. Die Alternativen – die Grünen unterstützen die Regierung. Denn künftig werden nicht mehr 10 bis 30 Prozent der Bevölkerung einer Gemeinde ihrer Stimmen beraubt. Jede Stimme zählt mit der Einführung des Doppelproporz (Pukelsheim) bei den Kantonsratswahlen. Nur so spiegelt die Zusammensetzung des Kantonsrates den Willen der Wählenden. Dieses Wahlsystem garantiert auch als einziges, dass jede Gemeinde weiterhin im Kantonsrat vertreten ist.
 
Bedenklich ist, dass einige Politiker von FDP und CVP sich lange gegen ein demokratischeres Wahlgesetz wehrten, obwohl sie wussten, dass es gegen die Bundesverfassung verstösst und der Volkswillen verletzt wird. Nicht unerwartet verlangen nun die gleichen Kreise die Abschaffung der traditionellen und bewährten Zuger Proporzwahl bei der Kantonsregierung. Die unnötige Einführung eines Majorz-Paragraphen wäre ein demokratischer Rückschritt und würde wieder grosse Minderheiten der Bevölkerung benachteiligen.
 
 
Für die Alternative – die Grünen Kanton Zug
Stefan Gisler, Kantonsrat
 
 
 >> Vernehmlassung zum Wahl- und Abstimmungsgesetz