Medienmitteilung

Der Vorstand der Alternativen – die Grünen der Stadt Zug wird der Mitgliederversammlung vom 12. März 2014 Jolanda Spiess-Hegglin zur Nomination für den Stadtrat vorschlagen.   
 
Jolanda Spiess-Hegglin ist Co-Präsidentin der Alternativen – die Grünen des Kantons Zug und Kommunikationsverantwortliche im städtischen Vorstand. Die 33-Jährige ist in Menzingen aufgewachsen und wohnt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Oberwil. Jolanda Spiess-Hegglin arbeitete jahrelang als Journalistin und Reporterin beim Lokalfernsehen (TeleTell), wo sie sich als Zuger Korrespondentin einen Namen machte. Als Nachrichtensprecherin und Reporterin gab sie den Zuger (Polit-)Themen auch bei Radio Sunshine ihre Stimme. Bei dieser Tätigkeit konnte sie sich ein breites Bild über die Abläufe in der Zuger Politik erarbeiten. 
 
Mit pointierten politischen Aktionen hat sich Jolanda Spiess-Hegglin einen Namen als gradlinige, sachbezogene und volksverbundene Politikerin gemacht. So hat sie letzten Sommer das Komitee „Pro Zuger Schüler-Buspass“ gegründet und somit auf dem Referendumsweg den Entscheid des GGR den Schüler-Buspass zu streichen, gekippt. Sparen auf Kosten der Zuger Familien, der Bildung und Kultur, sowie dem Sozialen ist für Jolanda Spiess-Hegglin ein No-Go. Gleichzeitig setzt sie sich mit Vorstössen und im direkten Dialog mit Firmenchefs auch für ein international faires Zug ein. Denn wer wie die Stadt Zug von der internationalen Wirtschaft – z.B. im Rohstoffhandel – profitiert, der hat eine lokale und globale Verantwortung. Die Alternativen – die Grünen der Stadt Zug sind überzeugt, dass Jolanda Spiess-Hegglin mit ihrer direkten, jungen und authentischen Art der Stadt Zug im Stadtrat eine wichtige Stimme geben kann. Als junge Familienfrau vertritt sie genau jene Menschen in Zug, die unter den Folgen der verfehlten Steuerpolitik von Stadt und Kanton besonders leiden. Hohe Wohn- und Lebenskosten, Sparpakete bei Bildung und Familien! Bei Jolanda Spiess-Hegglin stehen die Anliegen der wenig- und normalverdienenden Stadtzugerinnen und -zuger, sowie der Jugendlichen und Kinder im Mittelpunkt. Diese Menschen benötigen eine starke Interessensvertretung in der städtischen Exekutive, damit sie in Zug weiter leben können und sich hier auch  Zuhause fühlen. Jolanda Spiess-Hegglin freut sich auf die Herausforderung, die dieses Amt mit sich bringt.  
 

Mit freundlichen Grüssen 
Thomas Ehrensperger, Präsident Alternative – die Grünen Stadt Zug