Lenkungsabgaben zum Beispiel auf Energieverschwendung sind ein effizienter Weg, um Probleme zu lösen, die der Markt nicht lösen kann. Solche Abgaben verschaffen den Menschen die Information, die sie brauchen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen und setzen die dafür nötigen Anreize. Solche Instrumente sorgen dafür, dass unsere Absichten zum Beispiel im Umweltschutz in der effizientesten Weise umgesetzt werden.

Und doch werden so genannte (Wirtschafts-)Experten nicht müde, immer wieder lautstark zu rufen, dass Abgaben auf Umweltverschmutzung „schlecht für die Wirtschaft“ seien. Das klingt beunruhigend. Aber was ist hier mit „Wirtschaft“ eigentlich gemeint? Wenn man im Fernsehen SF Börse schaut oder ab und zu in einer Wirtschaftszeitung liest, gelangt man leicht zum falschen Eindruck, bei „der Wirtschaft“ gehe es um langweilige statistische Zahlen und findet zum Beispiel eine Bezeichnung namens BIP (Bruttoinlandprodukt). Dieses misst die absoluten Produktionskosten für alles, was in einer Volkswirtschaft innerhalb eines Jahres hergestellt wird. Produziert man also am Jahresende nochmals etwas zusätzlich, dann würde das BIP um diesen Betrag steigen.
Wenn Sie nun denken, dass dies „die Wirtschaft“ sei, dann haben die Experten vielleicht Recht. Eine Steuer auf Umweltverschmutzung würde das BIP eventuell kurzfristig etwas schrumpfen lassen. Doch wen kümmert das? Den Ökonomen sicher nicht. Denn wie wir wissen beinhaltet das BIP eine ganze Menge schädlicher Vorgänge: Zum Beispiel der Verkauf von Waffen oder Pfusch auf dem Bau mit den nachträglich kostspieligen Sanierungsarbeiten. Anderseits sind viele wichtige Aktivitäten darin nicht enthalten: Zum Beispiel eine erholsame Wanderung in den Bergen oder die Sorgen um die eigenen Kinder.

Wir sehen: viele Wirtschaftsfragen haben mit dem BIP nichts zu tun. Denn in der Wirtschaft geht es darum, wer was bekommt und warum dies so ist. Saubere Luft und eine intakte Umwelt sind Teil der Wirtschaft. Es wäre möglich, dass sich das BIP durch eine Externalitätsabgabe (z.B. CO2-Lenkungsabgabe) kurzfristig etwas reduziert. Durch die zusätzliche Nachfrage an Umwelttechnologien könnte es aber auch steigen. Doch das ist nicht der entscheidende Punkt. Denn wir wissen, dass uns eine solche Abgabe in einer sehr bedeutsamen Weise besser stellen würde. Es gibt weit mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als in eine Bilanz Eingang finden. Selbst Ökonomen wissen das.