Leserbrief von Kantonsrat Stefan Gisler zum Thema Mittelschulstandorte / Dreifach-Halle

SchülerInnen, Lehrpersonen, Eltern und auch die Wirtschaft im Kanton Zug haben Anspruch auf gute Schulen. Die Alternativ-Grüne Fraktion (AGF) unterstützt daher im Kantonsrat die Baukredite für den Ausbau der Kanti Zug und des Gymnasiums Menzingen. Wir hatten uns im Rahmen der Diskussion um die künftigen Mittelschulstandorte (Cham, Menzingen, 2xZug) eingesetzt, dass diese dringlichen zusätzlichen Schulräume früher gebaut werden – blieben mit diesem Anliegen im Kantonsrat allerdings alleine.
 
Die Regierung/die Baudirektion sieht beim Kanti-Ausbau entgegen den klaren Wünschen von TurnlehrerInnen und Sportvereinen nur eine Zweifach-Turnhalle vor. Erfreut nimmt die AGF zur Kenntnis, dass sich die Hochbaukommission wie schon im 2011 für eine wettkampftaugliche Dreifachhalle mit kantonaler/regionaler Ausstrahlung bezahlt durch den Kanton ausspricht. Für viele im Kanton (nicht nur in der Stadt) aktive Sportvereine ist dieses zusätzliche Hallenangebot wichtig, um ihren Mitgliedern – gerade auch den Jungen – Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten anbieten zu können. Der Kanton kann sich die Zusatzkosten leisten – u.a. auch, da Regierung/Baudirektion auf den tatsächlich unnötigen Ausbau des Verwaltungszentrums verzichtet und so 200 Millionen einspart.  
  
 
Stefan Gisler, Kantonsrat Alternative – die Grünen, Zug