Jedes Auto, jeder Hund, jede Kuh ist in der Schweiz registriert – wieso Waffen nicht? Die Zuger Regierung schrieb 2003: „Wir sind der Auffassung, dass angesichts des mit dem Besitz von Feuerwaffen verbundenen Gefährdungspotentials ein grosses öffentliches Interesse daran besteht, bei Bedarf eine Identifikation der Waffen und ihrer Besitzer zu ermöglichen.“ Die Initiative Schutz vor Waffengewalt schafft ein nationales Register, welches der Polizei bei der Verbrechensbekämpfung hilft. Auch macht es die Schweiz sicherer, dass wer eine Waffe will, den Bedarf nachweisen und die entsprechenden Fähigkeiten mitbringen muss. Eine Überprüfung übrigens, die verantwortungsvolle Jägern und Schützen nicht fürchten müssen. Sie können ihrer Passion weiter nachgehen.
 
Helfen sie mit, überflüssige Waffen aus Haushalten zu verbannen. Und wenn wir mit einem Ja am 13. Februar nur ein Leben retten, so hat es sich gelohnt!
 
 
Stefan Gisler, Kantonsrat, Zug