Leserbrief zum Podium 41 von Martin Stuber

«Die Besucher, wie auch die Mitarbeiter sollten sich an dieser Oase am Zugersee wohlfühlen und sich nicht mit dem Stress von Gewalt und Drogenkonsum auseinandersetzen.»
 
So schreibt es das vor allem von der SVP getragene Referendumskomitee  in seinem Flugblatt.
 
Als jemand, der es immer mal wieder schätzt, in einer lockeren Atmosphäre an schöner Lage etwas zu trinken oder z’Mittag zu essen, muss ich die zitierte Aussage als plumpe Stimmungsmache abtun. Weshalb mittels Referendum dieser Institution seitens SVP und einiger weniger Jung-FDPlern ans Lebendige gegangen wird – darüber will ich nicht spekulieren. Was aber sicher ist: wir haben genügend Restauration mit Zürcher Preisniveau dem See entlang. Wenn das Podium 41 weg ist, haben wir NUR noch solche Restaurants.
 
Aber vielleicht führt ja die Diskussion dazu, dass sich noch mehr Zugerinnen und Zuger hin und wieder daran erinnern, dass es am See eine günstige und gute Gelegenheit zum Essen und „eis go zieh“ gibt.
 
Martin Stuber, Zug