Leserinnenbrief zur 100-Franken-Vignette von Hanni Schriber-Neiger, Kantonsrätin Alternative – die Grünen, Risch Rotkreuz

Nur mit einer Lenkungsabgabe auf Treibstoffe und mit Mobility-Pricing können wir den Verkehr verursachergerechter finanzieren und vor allem reduzieren. Das Hauptproblem der 100-Franken-Autobahnvignette, über die wir abstimmen, besteht darin, dass mit einem so hohen Satz nicht nur der Unterhalt von Strassen, sondern auch deren Ausbau finanziert werden kann. Auch für die zweite Gotthardröhre würde damit die finanzielle Basis geschaffen. Die Tatsache, dass ein Podium der Befürworter der zweiten Röhre mit Bundesrätin am 14. November 2013 in Altdorf stattfand, also noch vor der Abstimmung, zeigt deutlich, wozu die Erhöhung der Autobahnvignette auch gebraucht wird. Stimmen Sie also nein zur 100-Franken-Vignette und warten wir auf einen Kompromissvorschlag vom Bund.  
 
 
Hanni Schriber-Neiger,
Kantonsrätin Alternative – die Grünen, Risch Rotkreuz