Andreas Kleeb unterstellt Jo Lang, ein schlechter Verlierer zu sein, weil er nicht an der Pressekonferenz zur Spitalinitiative teilgenommen habe. Dass nicht Lang, sondern die beiden Mitglieder der Spitalkommission, Anna Lustenberger und ich, an der Pressekonferenz teilnehmen werden, war zum voraus klar. Die Aufgabe unseres Nationalrats war eine nationale: Er nahm, wie im Radio zu hören und im Fernsehen zu sehen war, Stellung zur Ausschaffungsinitiative und zur Steuergerechtigkeit.
 
Mit seiner Häme zeigt Andreas Kleeb, dass er ein schlechter Gewinner ist. Zudem gehört auch er bei der wichtigsten Abstimmung des vorletzten Wochenendes, bei der Ausschaffungsinitiative, zu den Verlierern. Dass er darüber kein Wort verliert, weckt den Verdacht, dass ihm dieses Anliegen nicht besonders wichtig war. Offensichtlich gehört zu seiner wilden Polemik gegen die Linke eine verdächtige Nähe zur SVP.
 
Hinter der Volksinitiative „Schutz vor Waffengewalt“ stehen 77 Organisationen, unter ihnen die Ärztevereinigung FMH und die Alliance F, in der alle grossen Frauenorganisationen vereinigt sind. Als Zugerin bin ich stolz darauf, gehört doch mit Jo Lang ein Zuger zu den Hauptpromotoren eines Anliegens, das viele Menschenleben retten kann.
 
Vroni Straub-Müller,
Kantonsrätin CSP