Schusswaffen sind in mehr als jedem dritten Schweizer Haushalt vorhanden. Dies ist normalerweise auch kein Problem. Kommt in diesem Haushalt aber häusliche Gewalt vor, meistens von Männern gegen ihre Frauen und Kinder, wird in vielen Fällen täglich mit der Waffe gedroht. Kommt Wut und Zorn ins Spiel wird die Situation zur tödlichen Gefahr und es gibt keine Überlebenschance.
Die Waffenschutzinitiative schützt Familien vor Waffengewalt. Sie verlangt, dass die Waffen in Zukunft im Zeughaus aufbewahrt werden müssen. Sie senkt damit massiv die Verfügbarkeit von Feuerwaffen und Munition. Eine Waffe erhalten nur noch Personen, die einen Bedarfs- und Fähigkeitsnachweis erbringen. Weniger Waffen in Schweizer Haushalten bedeuten weniger Opfer. Stimmen Sie also Ja zur Waffenschutzinitiative.
 
 
Hanni Schriber-Neiger
Familienfrau, Kantonsrätin, Rotkreuz