Seit der Lancierung des Referendums gegen die Sparpakete ist die gegründete Allianz stark angewachsen und zählt heute rund 30 Zuger Verbände und Organisationen. Heute wurde das rekordverdächtige Referendum eingereicht.

Die Anreise zur Übergabe war aussergewöhnlich. Da auch die Schiffahrt durch das Sparpaket gefährdet ist, lud die Allianz ein zu einer Extrafahrt. Um 13 Uhr wurden die Unterschriften unter dem Beifall von Betroffenen übergeben. Dabei wurden rund 4500 gültige Unterschriften eingereicht. Ob es sich tatsächlich um einen Rekord handelt, wird abgeklärt.

Zug soll lebenswert bleiben – für alle
In den letzten 40 Jahren haben alle Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Zug vom wirtschaftlichen Aufschwung und immer tieferen Steuern profitieren können. Also müssten wir jetzt auch mithelfen, die Zuger Finanzen wieder ins Lot zu bringen. Nun trifft das Sparpaket aber die Bildung, das Personal, das Gemeinwesen und die Sicherheit, die Umwelt, IV-Beziehende, Ältere, Familien und die schwächsten Glieder unserer Gesellschaft. Der Kanton Zug ist standortmässig top aufgestellt, hat einen hohen dreistelligen Millionenbetrag als Eigenkapital auf der Seite und besitzt ein enormes Steuerpotenzial, das er nicht abschöpft. In den vergangenen Jahren wurden im Rahmen von Steuerrevisionen Steuergeschenke gemacht. Die Folgen sind Mindereinnahmen von unterdessen jährlich rund 120 Millionen Franken und die Tatsache, dass der Betrag in den NFA durch neu zuziehende steuerkräftige Personen auf mehr als 300 Millionen Franken gestiegen ist. Durch das vorliegende Sparpaket von 40 Millionen werden Wenigverdienende, Alte, Kranke, Familien, Mütter und Angestellte belastet. Wenn von den Schwächsten Opfer gefordert werden mit der Begründung, mit dem «Zuger Finish» oder «-Luxus» sei es zu Ende – aber niemand stehe schlechter da als in andern Kantonen – dann ist das unverständlich.
Es kann nicht sein, dass Personen, die bereits benachteiligt sind, noch mehr benachteiligt werden. Rund 4500 Zugerinnen und Zuger sowie rund 30 Verbände und Organisationen haben ein unmissverständliches Zeichen gesetzt.