Kantonsrätin und Präsidentin des Grossen Gemeinderates Tabea Zimmermann Gibson soll als Kandidatin der Alternative – die Grünen Kanton Zug (ALG) für die Wahl in den Regierungsrat nominiert werden. Dies beantragt der Vorstand der ALG Kanton Zug der kantonalen Mitgliederversammlung vom 2. Februar. Tabea Zimmermann bringt alle Voraussetzungen für das Amt des Regierungsrates mit.

Die gemeinsame Wahlstrategie von SP und ALG zielt auf je eine starke Kandidatur für den Regierungsrat und den Stadtrat hin. Die Strategie tritt in Kraft, wenn ihr alle Gremien zugestimmt haben. Gleichzeitig hat sich für die Alternative – die Grünen nun geklärt, mit wem sie in den Regierungsratswahlkampf steigen möchten. Der kantonale Vorstand empfiehlt den Mitgliedern Tabea Zimmermann Gibson zur Nomination.

Tabea Zimmermann ist aktuell Präsidentin des Grossen Gemeinderates der Stadt Zug (GGR) und Mitglied des Kantonsrates. Dem GGR gehört sie seit 7 Jahren, seit 2018 vertritt sie die Stadt Zug im Kantonsrat. Mit ihrer vielfältigen parlamentarischen Erfahrung in Stadt und Kanton Zug sowie ihrer offenen, lösungsorientierten Art ist sie prädestiniert für das Amt des Regierungsrates.

Die 51-jährige Zugerin ist politisch weit über die Parteigrenzen hinaus bekannt und anerkannt. Im Kantonsrat ist sie Mitglied der Bildungskommission, der erweiterten Justizprüfungskommission sowie der Konkordatskommission. Dazu hat sie in verschiedenen ad-hoc Kommissionen mitgewirkt, unter anderem als Präsidentin der ad-hoc Kommission Teilrevision des Polizeigesetzes.

Als Kantonsschullehrerin in Luzern, wo sie Englisch unterrichtet, und als Präsidentin der KISS Genossenschaft Zug kennt sie die Anliegen und Sorgen sowohl der jungen wie der älteren Bevölkerung. „Wir müssen Sorge tragen, dass die gesellschaftlichen Spannungen, die sich durch die Corona-Pandemie ergeben haben, unsere direkte Demokratie nicht unterspült. Es ist deshalb wichtig, alle Kräfte einzubinden, sich der gegenseitigen Verantwortung bewusst zu sein und gemeinsam tragfähige Lösungen finden zu können.“

Ein weiteres Anliegen ist Tabea Zimmermann, dass der Kanton Zug möglichst schnell konkrete Schritte unternimmt, um bezüglich der Klimaziele auf Kurs zu kommen. „Je länger wir warten, desto einschneidender werden die Massnahmen, die wir später treffen müssen, um dem Klimawandel zu begegnen. Zudem ist es längerfristig am günstigsten, wenn wir die Weichen für die Zukunft konsequent und schnell stellen. Auch aus Sicht der Konkurrenzfähigkeit unserer Unternehmen ist es zentral, dass diese möglichst bald klimaneutral werden.“

Weitere Themen, die Tabea Zimmermann am Herzen liegen, sind die Bildung und die Gleichstellung. „Gute Bildung ist die Grundlage unseres Wohlstandes, und gut ausgebildete Menschen sind essenziell für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft. Gerade als Kantonsschullehrerin ist es für mich klar, dass es die verschiedenen Bildungswege und unser duales Bildungssystem braucht. Zudem ist es überfällig, dass wir bezüglich der tatsächlichen Gleichstellung merklich vorwärts machen. Einerseits profitieren Frauen und Männer davon auf einem persönlichen Level, andererseits ist dies nicht zuletzt wegen des Fachkräftemangels auch für die Wirtschaft notwendig. Überall braucht es alle Kräfte, um die besten Lösungen zu erzielen.“

Tabea Zimmermann Gibson ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne (Zwillinge), die an der ETH Zürich und in Bern ein Ingenieur- bzw. Informatikstudium absolvieren.

Kontakt:
Tabea Zimmermann Gibson,
076 566 67 55,
tabea.zimmermann@gmx.ch

Andreas Lustenberger, Präsident,
076 523 80 38,
andi.lustenberger@gmail.com