2149 beglaubigte Unterschriften für die kantonale Volksinitiative
Unser Kantonsspital ist Service public
 
 
Heute haben Mitglieder des Initiativkomitees „Unser Kantonsspital ist Service public“ und Vertreter/innen der Trägerorganisationen 2149 beglaubigte Unterschriften aus allen elf Gemeinden des Kantons Zug der Staatskanzlei übergeben. (Insgesamt haben wir 2267 Unterschriften gesammelt.) Wie populär das Anliegen eines grösseren und nachhaltigen Einflusses des Kantons in die strategischen Entscheide des Kantonsspitals und wie gross das Unbehagen über den status quo einer privatrechtlichen Aktiengesellschaft ist, zeigt das schnelle Zustandekommen der Initiative. (Diese wurde am Aschermittwoch lanciert; der Kanton Zug kennt keine Fristen.) 2149 gültige Unterschriften in drei Monaten entspricht national 150‘000 Unterschriften. Den meisten angesprochenen Bürgerinnen und Bürgern leuchtet es nicht ein, dass der Kanton zwar praktisch Alleinbesitzer des Kantonsspitals ist und das finanzielle Risiko trägt, aber keine unmittelbaren Mitbestimmungsrechte hat.
 
Wir erwarten sowohl von der Regierung als auch vom Kantonsrat eine zügige Behandlung des Volksbegehrens. Das Kantonsspital braucht möglichst schnell eine definitive Lösung, die dem Charakter eines Kantonsspitals entspricht. Und die ist öffentlich-rechtlich.
 
Im Namen des Initiativkomitees:
 
Stella Landtwing (SBK), Vroni Straub (CSP, Kantonsrätin), Hanspeter Roth (VPOD), Josef Lang (Präsident Alternative Kanton Zug)