Der Hof Binzmühle mit Remise ist in einem sehr schlechten baulichen Zustand und muss jetzt endlich saniert werden. Für Planungsarbeiten gingen bereits viele Jahre ins Land und es wurde dafür sehr viel Geld ausgegeben. Entgegen der überladenen Planungsidee des Gemeinderates vor gut vier Jahren mit einem zusätzlichen Neubau bei der Binzmühle entspricht das nun vorliegende Sanierungsprojekt mit nur drei Wohnungen eher den Vorstellungen der Mitglieder der Grünen Partei. Auch kommt die Idee gut an in der Remise, nebst den Vereinslagerräumen, auch Erlebnisräume für Naturinteressierte zu schaffen. Ein zusätzlicher Einbau einer behindertengerechten, öffentlichen Toilette würde einem weiteren Bedürfnis Rechnung tragen. Die Präsidentin Hanni Schriber-Neiger meint: «Auch wenn jetzt keine Lärmschutzwand mehr geplant ist, unterstützen wir mit der JA-Parole den Objektkredit von 7,7 Millionen Franken.»