Grundsätzlich möchten wir festhalten, dass wir die Auflösung des knapp 10jährigen PHZ Konkordates bedauern. Die Geschichte nimmt ihren Lauf und der Kanton Zug versucht in Anbetracht der Situation die nun beste Lösung in Angriff zu nehmen.

Sehr geehrter Herr Bildungsdirektor, sehr geehrte Damen und HerrenDie Alternativen–die Grünen Zug bedanken sich bei der Regierung für die Einladung zur Vernehmlassung zum Gesetz über die Pädagogische Hochschule Zug sowie zu den Gebühren an der Pädagogischen Hochschule Zug. Die Partei nimmt wie folgt Stellung: 
 
Allgemeine Anmerkungen
 
Grundsätzlich möchten wir festhalten, dass wir die Auflösung des knapp 10jährigen PHZ Konkordates bedauern. Die Geschichte nimmt ihren Lauf und der Kanton Zug versucht in Anbetracht der Situation die nun beste Lösung in Angriff zu nehmen.  
 
Gesetz über die Pädagogische Hochschule Zug
 
§ 1 Leistungsbereich Ausbildung
 
Abs.1
Die Grundkompetenzen Kompetenzen in der Gesprächsführung, in Konfliktlösungen und Kommunikation werden immer wichtiger und sind wichtige Voraussetzung bei Konfliktlösungen und im Umgang mit Eltern. 
 
Antrag Ergänzung:
… Es werden interdisziplinäres Wissen, Kompetenzen in der Gesprächsführung,in Konfliktlösungen und Kommunikation, kritische Urteilskraft … 
 
Abs.3
Der Kanton Zug hat eine eigene neue Pädagogische Hochschule. Aus diesem Grund sollen die Studiengänge auch auf das Zuger Bildungssystem und die Be-dürfnisse der gemeindlichen Schulen in unserem Kanton ausgerichtet sein. Die PH Schwyz macht es vor und nutzt ihre Unabhängigkeit für einen breiteren Fä-cherkatalog, das freut die dortigen Studierenden und zukünftigen Anstellungsbe-hörden. 
 
Antrag Ergänzung: 
… Sie (die Studiengänge) orientieren sich auch am Zuger Bildungssystem und vermittteln dessen Grundlagen und Kompetenzen. 
 
Abs.4 
Die PH Zug soll Kurs für Quereinsteigende zur Vorbereitung auf die Aufnahme-prüfung anbieten. Quereinsteigende bieten ein vielfältiges Ressourcenrepetoire: Wie wird auf dieses nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung berücksichtigt? Gibt es verkürzte Ausbildungsmöglichkeiten, Module die nicht besucht werden müssen, Durchlässigkeiten, wenn bereits Vorwissen mitgebracht wird? Beziehungsweise das Gegenteil, wie läuft die Begleitung der Quereinsteigenden nach erfolgreich bestandener Aufnahmeprüfung, wenn doch einzelne Mankos festgestellt werden? Uns ist es wichtig, Quereinsteigende gut zu begleiten. Da Quereinsteigende auch nachher im Schulbetrieb in der Volksschule einen unverzichtbaren, klaren Blick auf das Biotop Schule werfen und dem Betrieb oft gute Inputs liefern, welcher ei-ner Person, welche ausschliesslich im Bildungswesen grossgeworden ist, verbor-gen bleiben.  
 
 
§ 2 Leistungsbereich Weiterbildung und Zusatzausbildungen
 
Abs.1 
Es ist sinnvoll, dass der Leistungsbereich ein qualitativ hochstehendes Angebot an Weiter- und Zusatzausbildungsmöglichkeiten für alle im Schulbereich tätigen Personen anbietet. Die breite Abstützung bietet eine sinnvolle Vernetzung, fördert das gegenseitige Verständnis und verkleinert das Gärtchendenken. Auch im Be-reich Weiterbildung ist eine Zusammenarbeit wichtig. 
 
Antrag Ergänzung: 
Der Leistungsbereich Weiterbildung und Zusatzausbildung sorgt allein oder in Kooperation mit den gemeindlichen Schulen des Kantons Zug oder …  
 
 
§ 5 Zusammenarbeit in den Leistungsbereichen (neu)
 
Die Zusammenarbeit mit den gemeindlichen Schulen ist im Gesetz über die PH im §4 nur allgemein erwähnt und bedarf deshalb weiteren Ausführungen.  
 
Antrag Neu: 
Die PH Zug arbeitet in den Leistungsbereichen Ausbildung, Weiterbildung und Zusatzausbildungen, Entwicklung und Dienstleistungen mit dem Amt für gemeind-liche Schule und den gemeindlichen Schulen zusammen.  
 
 
§ 8 Dozierende
 
Abs 2
… hochschuldidaktische Qualifikation …: Was bedeutet das? Auch wenn die Lehrerbildung heutzutage über die Hochschule verläuft, soll der Schwerpunkt immer noch in der Lehrerbildung sein, in der Vor-bereitung auf den in Zukunft auszuübenden Beruf. Dozierende sollen über ein Lehrdiplom und Unterrichtserfahrung an der Volksschule verfügen und sich über ausgezeichnete didaktische und methodische Fähigkeiten in diesem Bereich aus-weisen. Die Vorbildwirkung ist nicht zu unterschätzen. 
 
Antrag §8, Abs.2: 
„… über fachdidaktische und methodische Qualifikationen sowie in der Regel über ein Lehrdiplom und Unterrichtserfahrung.  
 
 
§ 22 Anrechenbare Arbeitszeit
 
Abs 2
In den Richtlinien können für die Zeitgutschriften Pauschalen festgelegt werden.Was sind Zeitgutschriften?  
 
 
§ 23 Austausch
 
Abs 1 
Beim Austausch soll explizit erwähnt werden, dass sich die Pädagogische Hoch-schule neben den Erwähnten sich auch noch mit Lehrkräften und der Volksschule austauschen soll. Die PHZ soll Studierende auf ihren Berufsalltag vorbereiten, daher soll bereits der Austausch während der Ausbildung mit zukünftigen Ar-beitsgebern und Berufskollegien erfolgen. 
 
Antrag Ergänzung: 
„… der Dozierenden, Bildungsverantwortlichen und des wissenschaftlichen Personals mit Hochschulen, Schulen und weiteren Institutionen.  
 
 
Verordnung über die Gebühren an der Pädagogischen Hochschule Zug (PHGeb)
1. Allgemeines
 
§ 1 Geltungsbereich
 
Bei § 24 wird ebenfalls von Kursteilnehmenden gesprochen, ist weniger schwer-fällig als „… Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer…“. 
 
Antrag Wortanpassung:
… sowie Kursteilnehmenden erhebt.  
 
 
5. Einrichtungen
 
§18 Nutzung durch Dritte 
 
Antrag Ergänzung: 
Gemeindliche Schulen des Kantons Zug nutzen die genannten Räumlichkeiten für eine reduzierte Gebühr.   
 
 
Für eine wohlwollende Prüfung und Aufnahme unserer Anliegen danken wir Ihnen herzlich. Freundliche Grüsse  
 
Für die Alternative – die Grünen Zug
Erwina Winiger