Medienmitteilung und
Stellungnahme der Alternative Kanton Zug

Die Alternative Kanton Zug begrüsst die vorgeschlagene Stossrichtung, Integration in der Volksschule soll einen hohen Stellenwert erhalten.
Das vorliegende Konzept muss noch gestrafft und präzisiert werden. Begrifflichkeiten müssen geklärt, Kompetenzen und Verantwortungen eindeutiger zugeteilt werden. Das kantonale Konzept für Sonderpädagogik wird den Schulgemeinden in sonderpädagogischen Fragen als Richtschnur dienen, es muss also prägnant und leicht lesbar sein.
Bei der Umsetzung des Konzeptes kommen markante finanzielle Belastungen und zeitliche Aufwendungen auf die Gemeinde zu. Sie sind deshalb auf den Support des Kantons, insbesondere auch in Weiterbildungsfragen angewiesen.
Die Kommunikation des komplexen Geschäftes an die Bildungsverantwortlichen, wie auch an die Öffentlichkeit muss sorgfältig geplant und ausgeführt werden.