Bei der Abstimmung über die Initiative „bezahlbarer Wohnraum“ wurde die Gegnerschaft nicht müde zu äussern, dass im Richtplan des Kantons Zug die Förderung von bezahlbarem Wohnraum bereits geregelt sei. Mit der geplanten Umzonung des Maihözliareals für die Zentrumsüberbauung  wäre die Gemeinde in der Pflicht, für preisgünstige Wohnungen zu sorgen. Im öffentlich aufgelegten Bebauungsplanentwurf waren keine preisgünstigen Wohnungen vorgesehen.  Dank einer Einwendung des Grünen Forums wurde der bezahlbare Wohnraum  überhaupt zum Thema. Die Forderung des Grünen Forums, dass mindestens 20% der gesamten Wohnfläche der Überbauung für preisgünstigen Wohnraum reserviert werden, wird mit dem zur Abstimmung vorgelegten Bebauungsplan nicht erfüllt. Vorstösse des Grünen Forums zum Thema „preisgünstiger Wohnungsbau“ haben in der Gemeinde bewirkt, dass eine Kommission sich damit auseinandergesetzt hat. In einem Bericht von 2012 wurde festgehalten, dass bezahlbarer Wohnraum in Hünenberg fehlt und dieser gefördert werden muss. Mit der Zentrumsüberbauung hätte die Gemeinde ein Zeichen setzen und die gesetzlichen Vorgaben einhalten können, ohne zusätzliche finanzielle Aufwendungen. Laut Umfrage der Gemeinde bei den Jungbürgerinnen und Jungbürgern ist der bezahlbare Wohnraum das wichtigste Thema, das sie beschäftigt.  Mit der Zentrumsüberbauung, verpasst die Gemeinde ihre Verpflichtung und die Chance, für bezahlbaren Wohnraum zu sorgen.  Das Grüne Forum befürwortet die Zentrumsüberbauung und stimmt der geplanten Zonenplanänderung zu, lehnt jedoch den vorliegenden Bebauungsplan Maihölzli ab, weil darin zu wenig bezahlbarer Wohnraum vorgesehen ist.  Deshalb NEIN zum Bebauungsplan Maihölzli!

Rita Hofer
Kantonsrätin Alternative-die Grünen

079 894 42 88

Bildquelle: Gemeinde Hünenberg (Abstimmung Bebauungsplan Maihölzli)