Vor einiger Zeit informierte Jo Lang das Co-Präsidium der Alternative-die Grünen Zug, dass er von Zug wegziehen wird. Dies hat er in den Sommerferien gemeinsam mit seiner in Bern lebenden Frau beschlossen.
 

Das Datum 31. Oktober, sein Wegzugstermin, hat einen symbolischen Grund, wurde Jo Lang doch vor genau 30. Jahren das erste Mal in das Zuger Stadtparlament gewählt. Dieser 31. Oktober 1982 ist nicht nur für Jo Lang, sondern auch für das ‚Andere Zug‘ überhaupt ein wichtiges Datum. Damals begann der spektakuläre Aufstieg der Zuger Alternativen, der auch national immer wieder Beachtung fand. Einer der vielen Höhepunkte war sicherlich 2003 die Wahl von Josef Lang in den Nationalrat, dies in einem Kanton mit bloss drei Nationalratssitzen. Ihm gelang vier Jahre später als erster Vertreter der Zuger Linken die Wiederwahl in ein nationales Amt.
 
Jo Lang hat seit Anfang der 70er Jahren in Zug gelebt und politisch gewirkt. Er war in vielen politischen Gremien aktiv, hat unzählige Vorstösse gemacht, Reden gehalten oder Artikel veröffentlicht. Viele Aktionen, Kundgebungen und öffentliche Vorträge sind auf seine Initiative und sein Engagement zurückzuführen. Vieles wäre anders in Zug, wenn Jo Lang nicht seine Stimme erhoben und seien Finger auf wunde Punkte gelegt hätte. Und vor allem hat er auf der Strasse x tausend Unterschriften gesammelt und war so auch als Nationalrat im ständigen, engen Kontakt mit der Bevölkerung.
 
Unser aller Bedauern über Jo Langs Wegzug ist gross, wenn wir seine Gründe auch gut verstehen. Etwas gelindert wird das nur durch das Wissen, dass er uns dies nur zumutet, weil er unsere Partei politisch und organisatorisch als kerngesund einschätzt.
 
Im Namen aller Mitglieder der Alternative-die Grünen Zug danken wir Jo für sein riesengrosses, 41jähriges Engagement zugunsten eines sozialen, ökologischen und weltoffenen Kantons, in dem das Menschliche über dem Monetären steht. Wir wünschen ihm privat und politisch alles Gute in der Bundeshauptstadt.
 
Die Parteileitung wird zu Jo Langs Abschied am Mittwoch, dem 9. Januar 2013 im Siehbachsaal in Zug eine schlichte, öffentliche Feier zur offiziellen Verabschiedung organisieren.
 
Im Anhang erhalten Sie einen persönlichen Text von Jo Lang sowie einen Würdigungs- und Abschiedstext von Hanspeter Uster, welcher ihm als Weggefährte und Freund während seiner Zeit in Zug begleitete.
 
 
Andreas Hürlimann, Barbara Beck-Iselin
Co-Präsidium Alternative – die Grünen Zug