Als Mitmotionärin stimmt die Alternative Fraktion den Ausführungen der Regierung zu. Wir begrüssen die positive Antwort. Die aufgeführten Punk-te und Überlegungen bestätigen das Anliegen der Motion. Es ist nun wirk-lich an der Zeit, im Gebiet Alpenblick etwas für den Langsamverkehr zu tun.
Mit Freude haben wir zur Kenntnis genommen, dass der Bund in seinem Agglomerationsprogramm eine Veloüber- oder unterführung im Gebiet Alpenblick gutheisst. Die Kostenbeteiligung des Bundes von 40-45 % zeigt die hohe Priorität des Projektes.
In diesem Zusammenhang interessiert uns zusätzlich, ob auch die ande-ren Eingaben zum Veloverkehr im Agglomerationsprogramm Eingang ge-funden haben. Wenn ja, welche? Kann die Regierung bereits etwas zu den Umsetzungsplänen sagen?
Damit die Veloverbindung so schnell wie möglich zur Verfügung stehen wird, bitten wir die Regierung, das Projekt aus dem Rahmenkredit Rad-strecken vorzufinanzieren. Das Geld ist Teil des Strassenbau-programms, das unser Rat am 18. Dezember 2003 beschlossen hat. Es liegt in Regie-rungs-Kompetenz den Kredit freizugeben.
Zur Veloverbindung Alpenblick:
Der geplante Veloweg verbindet die nördliche Seite der Kollermühle mit dem Siedlungsgebiet Alpenblick. Zugleich ermöglicht er die direkte Verbindung Cham-Steinhausen. – Die Gemeindeversammlung von Steinhausen hat Ende Dezember einem Kredit zugestimmt, der den Bau eines provisorischen Fuss- und Radweges entlang des Bahngelei-ses der S9 ab der Gemeindegrenze Cham zum Bahnhof Steinhausen ermöglicht. So wird mit der neuen Veloverbindung Alpenblick auch der Bahnhof Steinhausen sehr gut an das Siedlungsgebiet von Cham und umgekehrt, angeschlossen.
Die AF beantragt Ihnen, die Motion erheblich zu erklären.