Die Junge Alternativen freuen sich mit Schaffhausen. Mit 53.8% Ja Stimmen wurde die Transparenzinitiative angenommen Somit kennen nun 6 Kantone (TI,GE,NE,FR,SZ,SH) Regelungen bezüglich der Finanzierung von politischen Parteien und Komitees. Die Jungen Alternativen sammeln momentan gemeinsam mit einem überparteilichen Komitee die Zuger-Transparenzinitiative.

«Diese Erfolge motivieren uns», kommentiert Delia Meier, Co-Präsidentin der Jungen Alternativen, das Ergebnis. Eine lebendige Demokratie funktioniert nur, wenn Geldgeber*innen bekannt sind und Partikularinteressen diskutiert werden.

Die Verfassungsinitative sieht vor, dass Personen, Parteien und Lobbyorganisationen ihre Finanzen offenlegen. Firmenspenden ab 1’000 Franken und Spenden von Privatpersonen ab 5’000 Franken müssen ihn einem öffentlich einsehbaren Register verzeichnet sein. Zudem fordert die Initiative, dass Politiker*innen ihre Interessensbindungen offenlegen. Weitere Infos: www.transparentes-zug.ch