Dieser Thematik widmete das Forum unter der Leitung von Präsident Philipp Röllin einen Abend. Tatsache ist, dass die Mitgliederzahl seit Jahren rückläufig ist, Tatsache ist, dass die alte Garde langsam ins Zweite Glied treten möchte.

Erste Frage des Abends vom 3. März 2015 im Pfrundhaus: Wieso ist das Forum nötig?
Die Antwort: Das Forum deckt in Oberägeri Themen ab, welche die anderen Parteien eher vernachlässigen: Soziale Fragen, Wachstum des Dorfes, Umweltfragen, Fragen der Kultur.
Zweite Frage: Was spricht fürs Weitermachen?
Antwort: Einem Teil der Bevölkerung Oberägeris – wir hatten einen Wahlanteil von 12 Prozent in den letzten Wahlen 2014 – sind diese Aspekte wichtig. Deren Anliegen sollten politisch vertreten werden.
Wichtigste Frage: Wie sieht unsere Zukunft in personeller Hinsicht aus? Wir haben zwei neue, aktive Mitglieder erhalten: Marcel Nussbaumer in der Schulkommission, Fabian Schalch stellte sich für die Wahlen in den Kantonsrat zur Verfügung. Trotzdem sieht es personell schwierig aus, da wir etwas überaltert sind.

Die Versammlung beschliesst: Im März 2017 fällt der Entscheid über Weiterbestand oder Beerdigung des Forum definitiv. Bis dahin sind alle aufgefordert, persönlich nach neuen Mitgliedern Ausschau zu halten.

Bik.