In der Gemeinde Oberägeri wird zum Teil eine sehr intensive Debatte rund um den Denkmalschutz geführt. Dabei gehen einige Kantonsräte und Kantonsrätinnen sogar so weit, dass sie in einem Postulat eine Sistierung der laufenden Inventarisierung durch die kantonale Denkmalpflege fordern. Diese aktuelle Revision hat zum Ziel, die Liste der Objekte mit Schutzvermutung zu vervollständigen und so die Rechtssicherheit und Transparenz für Eigentümerinnen und Eigentümer, Planende und Behörden sicherzustellen.

Selbstverständlich gibt es gute Gründe, alte Häuser abzubrechen, wenn diese nicht mehr sinnvoll genutzt werden können oder wenn zum Beispiel bereits erhebliche bauliche Veränderungen vorgenommen wurden und die Schutzwürdigkeit nicht mehr gegeben ist.

Trotzdem macht es Sinn, uns mit der Vergangenheit und dem reichen Erbe unsere Vorfahren auseinandersetzten. Wenn etwas abgebrochen wird, wie zum Beispiel in den 60-er Jahren des letzten Jahrhunderts das Gasthaus Löwen, dann ist das Objekt für immer verloren und taucht nur noch in alten Postkartensammlungen auf.

Nach einem Bauboom, der sich über mehrere Dekaden erstreckte, ist unsere Generation gefordert. Es geht darum zu entscheiden, welche Objekte geschützt werden sollen und wie das Nebeneinander von Alt und Neu im Dorfkern aussehen soll. Nicht alles, was in den letzten Jahren neu gebaut wurde, ist von ausserordentlicher architektonischer Qualität. Darum kann es durchaus auch Sinn machen, sich mit alter Bausubstanz zu beschäftigen und kreativ nach Möglichkeiten von neuen Nutzungen zu suchen. Das käme auch einer Aufwertung des Dorfbildes gleich.

Ich wünsche mir eine differenzierte Auseinandersetzung mit dem Erbe unserer Vorfahren und keine schnellen Hauruckübungen.

Ziel muss es sein, das Dorfzentrum als attraktiven Lebensraum zu gestalten, mit Einkaufsmöglichkeiten und gemütlichen Beizen, die zum Verweilen einladen. Es darf nicht sein, dass wir im Dorfzentrum nur noch öde Verkehrsflächen und Parkplätze bestaunen und den Einkauf in Unterägeri erledigen.

Philipp Röllin, Präsident Forum Oberägeri