Wie wichtig es ist, dass es im Kanton Zug selber eine hartnäckige Kritik an den Rohstoffmultis gibt, bestätigen die jüngsten Enthüllungen von Brot für alle und Fastenopfer gegen Glencore. Hier in Zug werden deren Recherchen von der Partei Alternative – die Grünen und der NGO Erklärung von Bern Zentralschweiz politisch umgesetzt.  
 
Ein Mittel der Aufklärung hat sich besonders bewährt: Unsere Rohstoff-Stadtrundgänge. Schauspielerisch umgesetzt von Frölein Räppli oder Frölein Fränkli haben wir letztes Jahr insgesamt 6 öffentliche Touren durchgeführt, gesamthaft haben 2012 und 2013 über 600 Personen an den Rohstofftouren teilgenommen. Sie wurden auch über Radio, Fernsehen und Film verbreitet. Zusätzlich zu den öffentlich ausgeschriebenen Stadtrundgängen werden auch zahlreiche Führungen für Firmen, Schulen oder Behörden durchgeführt. 
 
Der Erfolg im letzten Jahr hat uns bewogen, gemeinsam mit der EVB auch dieses Jahr wieder Stadtrundgänge zu machen. Der erste in der neuen Serie fand letzte Woche statt, am Montag, den 23. Juni 2014 wird eine weitere Rohstofftour folgen. Nach den Sommerferien werden im September zwei weitere öffentliche Führungen stattfinden. Das beigefügte Dokument informiert Sie über die nächsten Stadtrundgänge.
 
Im Namen der Alternativen – die Grünen des Kantons Zug
 
Jolanda Spiess-Hegglin, Co-Präsidentin